Archiv 01/2010

January 30, 2010

WORMs Willkommensgruß: Web 2.0 Suicide Machine

 

Das niederländische Künstlerkollektiv WORM zieht als neuer Partner ins QDK ein und eröffnet seinen Ausstellungsraum am Samstag, 30. Jänner um 20h im Raum D / quartier21 mit der Präsentation der "Web 2.0 Suicide Machine". Mit der Machine, kann man persönliche Daten eigenhändig aus facebook und ähnlichen Netzwerken löschen. Im Rahmen der Eröffnung werden Hajo Doorn und Walter Langelaar die "Web 2.0 Suicide Machine" der Öffentlichkeit präsentieren sowie die Arbeit von WORM näher vorstellen.
WORM ist ein Künstlerkollektiv, Veranstaltungsort und Werkstätte für Musik, Film und Neue Medien in Rotterdam und Wien. Geboren im Umfeld von Punk, Dada, Fluxus, Situationismus und Futurismus, vereint WORM hartnäckig die "Do It Yourself" Mentalität ihrer Vorfahren mit Ultra-Pragmatismus und guter Buchhaltung. Daraus entstehen Filme, Radio (Hörspiele), Konzerte, Performances, Internet Projekte, Installationen, CDs und eine 24/7 Webstation. WORM konzentriert sich dabei auf die Verwendung von Open Source, Recycling-Materialien, Effizienz, Ernsthaftigkeit und Spaß.
Das kann man nur sagen: Willkommen WORM! (www.worm.org; www.moddr.net)

January 26, 2010

Digitale Kunst aus der Schweiz


Digital bearbeitete Kunstwerke, Videoperformances und Soundinstallationen der Hochschule Luzern Design & Kunst (HSLU D&K) geben ab 12. Februar ( Eröffnung ist am 11. Februar, 18 Uhr) im Rahmen der Ausstellung „DigitalMaterial Luzern“ im "freiraum quartier21 INTERNATIONAL" Einblicke in die Welt der Digitalen Kultur.
Nach der mitteleuropäischen Design-Ausstellung „Real World Laboratoy – Central European Design“ und der italienischen Modeausstellung„50 ± anni di moda italiana“ zeigt „DigitalMaterial Luzern“ wie technologische Ressourcen für eine weitere Dimension des kreativen Schaffens genutzt werden können. Damit beschäftigt sich die Ausstellung mit einem weiteren Schwerpunkt des quartier21: Digitaler Kultur. Gezeigt werden Exponate von Dozierenden sowie ehemaligen und gegenwärtigen Studierenden der Hochschule Luzern Design & Kunst mit Fokus auf Installationen aus dem Bereich „multimedia art“. Die Schau wird in Kooperation mit der Schweizerischen Botschaft in Wien und dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten präsentiert. Kuratiert wird die Ausstellung von Professor Charles Moser, Dozent und Künstler Stephan Athanas sowie der Künstlerin Brigitte Dätwyler.

Ausstellung
DigitalMaterial Luzern 12.02.2010 – 21.03.2010
täglich 10-19h, freiraum quartier21 INTERNATIONAL
Eintritt frei

Vernissage
Donnerstag, 11.02.2010 / 18:00
freiraum quartier21 INTERNATIONAL
Performances ab 18.30 von Silvia Isenschmid (Studierende Kunst & Vermittlung) A&A (Annina Burkhalter und Amayi Wittmer – Studierende Kunst & Vermittlung) Petra Zumbach (ehemalige Studierende Kunst & Vermittlung)
Rahmenprogramm
  • Donnerstag, 25.02.2010 / 19:00
    freiraum quartier21 INTERNATIONAL
    En plein air…(Soundscape der Musikerin und Komponistin Franziska Lingg)
  • Donnerstag, 25.02.2010 / 20:15
    Raum D/ quartier21
    Im Panel diskutiert die Medienwissenschaftlerin Cecilia Hausheer mit dem Publikum DigitalMaterial Luzern.