Archiv 08/2010

August 17, 2010

Logo Unplugged


Raum D . Quartier für Digitale Kultur. Quartier 21. Museumsquartier Wien

Gruppe Or-OmLOGO Unplugged - Universalästhetik als Logokritik

Twin Installation
 
1. September bis 14. November 2010; Täglich 10 bis 18 Uhr




http://portal.or-om.org/LinkClick.aspx?fileticket=iqIVecBdIn0%3d&tabid=6077

Von der Kapitalismuskritik Webers über diejenige der Frankfurter Schule ("universaler Verblendungszusammenhang") bis zur Kritik des Neoliberalismus durch die Globalisierungskritiker reicht die Reflexion über die Fesselung der Lebensbedingungen der Menschen durch die ökonomisch instrumentalisierte Vernunft vgl. etwa
http://portal.or-om.org/society/RAAAtingtheWorld/tabid/6392/Default.aspx http://www.flickr.com/groups/raaating_the_world/pool/show ).

Die Marken und Logos manipulieren die sozialen Identitäten und beugen sie in die Gefängnisse ökonomischer Begrenzung. Neben der Produktion von Waren und Dienstleistungen bilden Logo und Bilderdesign immaterielle ideologische – oft globale – Ebenen kollektiver Halluzinationen.
Durch kritische Überschreitung der Logoideologie in eine formal und inhaltlich infinit begründete Universalästhetik wird der instrumentalisierte Formenkanon von Logo und Marken aufgehoben und neuen, zweckfreien Feldern der Kunstästhetik erschlossen, die gleichzeitig auch Grundlagen einer universalistischen Systemkritik mit kontrastierenden neuen Sozialformationen einschließt. Alle Klassen-, Schichten-, Kasten- und Stammesgesellschaften mit repressiven Über- und Unterodnungsstrukturen können evolutiv in universalistisch-soziale Globalformen eines Menschheitsstaates überführt werden http://portal.or-om.org/society/Grundrechtskatalog/tabid/6067/Default.aspx http://portal.or-om.org/society/UniversaleMenschheit/tabid/6068/Default.aspx

Bitte um Beiträge - Call for Entries (bis etwa Ende August 2010)
Vor allem die slideshow auf flickr gibt einen ersten Eindruck über mögliche Lösungen zum Thema. Die erbetenen Bilder bitte entweder direkt auf Flickr mit persönlichen Daten und Adressierung hochladen oder sonst an Or-Om schicken. Die Bilder werden auch im MQ in die Twin-Installation aufgenommen und auf der Webseite http://portal.or-om.org/art/Logoliberation/tabid/6077/Default.aspx  mit allen Daten des Künstlers präsentiert.

August 3, 2010

Bomi Ahn (KOR): I GO DDEEEEPP


"Ich möchte ausprobieren, auf welche Weise Bilder wie Töne wahrgenommen werden können. Es ist eine wohlbekannte Tatsache, dass Klänge eine instinktivere mediale Wirkung hervorrufen als Bilder. Dieses Video sollte als Klang empfunden werden, der die menschlichen Sinne mehr stimulieren kann als das Visuelle" sagt ASIFAKEIL - Artist-in-Residence Bomi Ahn.


Einen besonderen Abend gibt es am 17.8. im Raum D / quartier21 wenn Bomi Ahn gemeinsam mit Haruko Maeda zum Karaokeabend mit koreanischer und japanischer Küche einlädt. 

Ausstellung: 03.08. bis 31.08., täglich 10-22h, ASIFAKEIL, Electric Avenue
Karaoke-Abend:
Di 17.08., 18h, Raum D / quartier21

August 2, 2010

Klein- und Erstprojekteförderung im Bereich Digitaler Kultur


Für sogennante Erstprojekte steht im Jahr 2010 die Summe von 10 x 3.000,- EUR zur Verfügung. Die MA7 möchte damit jungen, bzw. im Förderbereich noch nicht etablierte Initativen und Personen der Digitalen Kultur Mittel in die Hand geben. Die Vergabe dieser Mittel erfolgt in einem Wahlverfahren durch die Szene der Wiener Kunst- und Kulturschaffenden.
Das QDK möchte mit einer Einreichungshilfe dazu beitragen, dass besonders viele und gute Projekte eingereicht werden.
>> zur Einreichungshilfe